Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Netzwerk Blühende Landschaft

Blühende Landschaft?

Blühmischung Blühende Landschaft  - Nahrung für Bestäuber in Zeiten des Sommerlochs Foto: B. Heydenreich

Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. sind unersetzlich. Als Blütenbestäuber sorgen sie für die Vielfalt von Pflanzen und Tieren. Doch wo finden diese Insekten heute noch ihre Nahrung? Auf Feldern und Wiesen, öffentlichen Flächen und in Gärten blüht es immer weniger.

Wir ändern das. Helfen Sie mit!

Unsere Kulturlandschaft soll wieder blühen - auch für uns Menschen!


Das Netzwerk Blühende Landschaft stellt sich folgenden Aufgaben:

  • Vorhandene Konzepte erfassen, die Honig- und Wildbienen sowie allen anderen nektar- und pollensuchenden Insekten wieder eine Lebensgrundlage schaffen
  • In Zusammenarbeit mit Landwirten, Naturschützern, Beratern, Verbrauchern, Gärtnern, Imkern, Wissenschaftlern und Landschaftsplanern neue, insektenfreundliche Bewirtschaftungskonzepte entwickeln
  • Modellprojekte initiieren und Fördergelder dafür akquirieren
  • Den Dialog mit allen betroffenen Interessenverbänden zur breiten Umsetzung geeigneter Konzepte suchen
  • Gespräche mit politischen Parteien und der Agrarverwaltung führen, um eine entsprechende Lenkung der landwirtschaftlichen Fördermittel zu erreichen
  • Die breite Öffentlichkeit sensibilisieren
  • Eine blühende Landschaft gestalten, in der Menschen und Tiere sich wieder wohlfühlen können

6 Jahre blühend- sprühendes Engagement für Bestäuber und heimische Wildpflanzen - Die Regionalgruppe Haar hört auf - Wir sagen DANKE!

Regionalgruppe Haar Netzwerk Blühende Landschaft , Naturgarten e.V. Foto: Regionalgruppe Haar

„Unsere Regionalgruppen sind unsere wichtigsten Mitarbeiter!“ (Zitat Holger Loritz, Leiter des NBL). Das trifft auch voll und ganz auf die Regionalgruppe Netzwerk Blühende Landschaft und Naturgarten e.V. Haar zu. Aus einer großen Herzensangelegenheit und etwas Starthilfe durch das Team des Netzwerk Blühende Landschaft entwickelte sich die Regionalgruppe Haar unter der Leitung von Barbara Stark zu einer überzeugenden, tatkräftigen und begeisternden Fürsprecherin für Biene, Mensch und Natur, weit über die Gemeindegrenzen Haars hinaus.

Jede Regionalgruppe hat eigene Schwerpunkte, je nach Umgebung und Interessen der MitstreiterInnen. Die Haarer Gruppe hatte das Glück, gleich von Anfang an auf offene Ohren bei Bürgermeister und Umweltreferent zu stoßen. In Haar gab es 2010 mit den 22 angelegten Magerwiesen einen Grundstock für mehr Artenvielfalt und Biodiversität, auf den die Gruppe aufbauen konnte. Anliegen und Erfolg der Regionalgruppe war es, die Bevölkerung zu begeistern und ihr das nötigen Wissen und Ansatzpunkte an die Hand zu geben, um vor Ort Nektar- und Pollentankstellen für Blütenbestäuber mit heimischen Wildpflanzen zu schaffen. Ganz nach dem Motto: Jeder kann etwas tun!

Neben vielen Infoständen, Vorträgen und Aktionen wurden z.B. gemeinsam mit der Gemeinde Haar die Buntstreifen-Patenschaften ins Leben gerufen. Die Idee dahinter: Bürger übernehmen die Pflege von blühenden Flächen, Anlage und Kosten übernimmt die Gemeinde. Vorbildlich und nachahmenswert war auch die Wildpflanzen-Sammelbestellaktion im Frühjahr; ein Angebot an die Haarer Bürger, die übliche Beet- und Balkonbepflanzung durch heimische Wildpflanzen zu ersetzen. Was alles angestoßen und umgesetzt wurde, kann unter Projekte nachgelesen werden.

Die Regionalgruppe Netzwerk Blühende Landschaft sah sich schon von Anfang an auch als kommunikativer Knotenpunkt und kooperierte mit unterschiedlichen regionalen Institutionen, Vereinen, (Volkshoch-)Schulen und Nachbargemeinden, wobei sie als Vorbild und Multiplikator wirkte. In diesem Sinne verband sie sich mit dem Naturgarten e.V. zu einer gemeinsamen Regionalgruppe. Barbara Stark richtete für die Gruppe eine attraktive, informative und immer aktuelle Facebook-Seite ein. Große Stärke vor allem von Barbara Stark war es, die Menschen dort abzuholen, wo sie stehen und ihnen Mut zu machen, sich für die Umwelt einzusetzen und naturnahe Lebensräume zu schaffen. Neben ihrer eigenen Begeisterung für die Sache war ihr die Wertschätzung für das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitstreiterinnen und Mitstreiter immer sehr wichtig. Denn ohne den Einsatz vieler Herzen und Hände wäre die Gemeinde Haar nicht so wunderbar und anhaltend aufgeblüht.

Ein Strauss voller Artenvielfalt Foto: Barbara Stark
So danken wir vom Team des Netzwerk Blühende Landschaft Dir, Barbara, und Euch von der Regionalgruppe Haar von ganzem Herzen für Euer großartiges, ehrenamtliches Engagement der letzten 6 Jahre und freuen uns, dass jede und jeder von Euch auf seine Weise und in seinem Wirkungskreis weiterhin für Biene, Blüte und Mensch tätig sein wird.

Wir wünschen Euch, dass Eure Saat weiterhin auf fruchtbaren Boden fällt und bunte Blüten treibt!

Alle, die im Münchner Raum Kontakt rund um Blühende Landschaft suchen, können sich an die Regionalgruppe Netzwerk Blühende Landschaft Garching wenden.

5 Cent-Beeren-Aktion - das Obstgut Siegel geht mit gutem Beispiel voran!

Honigbiene an Brombeere Foto: Holger Loritz
Das 5 Cent-Etikett des Netzwerk Blühende Landschaft war bisher meist auf Honiggläser zu entdecken.
Mit der ersten Charge Himbeeren startet das Demeter Obstgut Siegel gemeinsam mit dem Netzwerk Blühende Landschaft die 5 Cent-Beeren-Aktion.


Denn ganz besonders beim Anbau von Beerenobst wird die Bedeutung der Bestäubungsleistung von Wild- und Honigbienen spürbar. Menge, Aussehen, Größe und Geschmack werden von der Bestäubung durch Insekten beeinflusst. Ganz eindrücklich zeigen dies die Untersuchungen der Universität Göttingen am Beispiel der Erdbeere. Link

Mit Blühstreifen und Nisthilfen für Wildbienen werden die Flächen des Obstgutes Siegel im Margräflerland bereits für Blütenbesucher aufgewertet. In Zukunft sollen Windschutzhecken aus heimischen Wildsträuchern die Flächen umsäumen. Neben den zwölf Bienenvölkern, die bereits auf dem Obstgut leben, soll allen fleißigen Bestäubern auch außerhalb der Blütezeit von Obstbäumen und Beerensträuchern eine gute Nahrungsgrundlage geboten werden.


Neben Honiggläsern, Flaschen mit Säften aus ökologisch wertvollen Streuobstbeständen und Leindotteröl aus Mischkultur läßt sich das 5 Cent-Etikett auch auf weiteren Produkten platzieren. Werden Sie kreativ und kleben auch Sie das 5 Cent-Etikett oder das 5 Cent-Siegeletikett auf Ihr Produkt. So zeigen Sie Ihren Kunden, dass auch Sie sich für eine blühende Landschaft einsetzen! Mehr..

5-Cent Etikett

Unterstützen Sie als Imker unsere Arbeit und werben Sie für mehr Blütenreichtum in der Landschaft! weitere Details...


Wir freuen uns auch über einmalige oder regelmäßige Spenden:

Aktuell

Wiesenmeisterschaft 2016

Preisträger von BN und LfL im westl. Mittelfranken geehrt
weitere Details

» Nachrichtenübersicht

Handbuch: Wege zu einer blühenden Landschaft

Neu auf der Seite
Tipps zur Anlage einer Blumenwiese im Garten
Regionale Initiative: Südschwarzwald

Mellifera auf Facebook!
Für alle Initiativen von Mellifera gibt es eine gemeinsame Facebook-Seite !

Interaktive Karten

NBL-Netzwerkkarte
Naturgarten e.V. Karte Öffentliches Grün

Interaktive Netzwerkkarte

Regionalinitiativen auf Facebook

Regionalgruppe NBL und Naturgarten e.V. Haar
Regionalgruppe NBL Garching

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um aktuelle Neuigkeiten über unsere Arbeit zu erfahren. Der Newsletter erscheint in etwa 1/4-jährlich:
Newsletter-Abo

BeeGood

Bienen-Patenschaften

Mit einer BeeGood-Bienenpatenschaft können auch Sie aktiv dazu beitragen, dass es den Bienen besser geht!

Und das können Sie sonst noch für die Bienen tun

Die Bienenkiste: selbst Bienen halten - ganz einfach!


Mellifera e.V.