Netzwerk Blühende Landschaft
Netzwerk Blühende Landschaft

Imkervereine werden Mitglied

Inzwischen unterstützen deutschlandweit Imkerverbände und –vereine mit ihrer Mitgliedschaft die Arbeit des Netzwerk Blühende Landschaft:

Was hat uns Imker dazu bewegt?

Matthias Rühl vom Kreisverband der Imker im Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim meldet sich dazu zu Wort:

"Wir alle spüren die rasante Veränderung unserer einst vielfältigen Landschaft hin zur Agrarsteppe. Der Einsatz immer größerer Maschinen erfordert immer größere Flächen. Wiesen werden ständig gedüngt und gemäht und werden dadurch zu „Grünäckern“ mit reinem Graswuchs. Die Landschaft wird immer einheitlicher und eintönig. Der Einsatz von Beizmitteln, Dünger und Pestiziden zerstört die Artenvielfalt unserer heimischen Kräuter und damit auch die Vielfalt unserer Tierwelt.

Bei den Bienen fallen diese Veränderungen auf, da sie ja unter Beobachtung stehen. Das ökologische Gleichgewicht ist bereits stark gestört. Die Biene ist auf Vielfalt angewiesen. Ohne große, vielfältig blühende Flächen wird Imkerei nicht mehr durchführbar sein.
In der Zeit von Juli bis September fehlt den Bienen – und somit allen Insekten – durch das ständige Mähen der Wiesen und die Trachtarmut auf den Äckern eine ausreichende Pollentracht, um überhaupt Winterbienen hervorbringen zu können. Dies führt mit zu hohen Völkerverlusten im Winter.

Die konventionelle Landwirtschaft wandelt sich zur Agrarindustrie. Damit wird der frühere natürliche Verbündete der Imker zum Existenzproblem. Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist ein weiterer Angriff auf unsere Umwelt. Geht die Entwicklung weiter in diese Richtung müssen wir Imker bald mit unseren Bienen der Tracht wie in Amerika hinterherziehen. Dies würde das Ende der stationären und damit flächendeckenden Kleinimkerei bedeuten. Nur noch wenige Großimker würden mit ihren Bienen durchs ganze Land ziehen. Die meiste Zeit des Jahres gäbe es keine Bienen und keine Bestäubung in den Regionen.

Wir Imker müssen uns also neue Verbündete suchen. Das Netzwerk Blühende Landschaft unterstützt unsere Interessen in idealer Weise. Nur wenn es uns gelingt, im ganzen Land eine breite Vielfalt unterschiedlichster und kleinräumiger Strukturen wie Wiesen, Hecken, Obstgärten und Wälder zu erhalten, können wir die flächendeckende Bestäubung durch unsere Bienen garantieren.

Deshalb haben wir uns entschlossen, ein Zeichen zu setzen und das Netzwerk Blühende Landschaft mit unserer Mitgliedschaft zu unterstützen. Sowohl einzelne Imkervereine wie nun auch der Kreisverband der Imker im Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim unterstützen das Netzwerk Blühende Landschaft."

Kontakt:

Matthias Rühl, 1. Vorsistzender des Imker-Kreisverband NEA - BW, Krassolzheim 39, 91484 Sugenheim,

Mitglied werden im Netzwerk Blühende Landschaft: Unter Kontakt & Spenden finden Sie weitere Hinweise zur Mitgliedschaft.

5-Cent Etikett

Unterstützen Sie als Imker unsere Arbeit und werben Sie für mehr Blütenreichtum in der Landschaft! weitere Details...


Wir freuen uns auch über einmalige oder regelmäßige Spenden:

Aktuell

Netzwerk Blühende Landschaft erhält Auszeichung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das Projekt "Blühpate werden" wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt.
weitere Details

» Nachrichtenübersicht

Lassen Sie es blühen, werden Sie Blühpate!

Handbuch: Wege zu einer blühenden Landschaft

Neu auf der Seite
Aktion: Werden Sie Blühpate
Regionalgruppe: Melle
Regionalgruppe: Rhön-Grabfeld
Regionalgruppe: Sachsen

Mellifera auf Facebook!
Für alle Initiativen von Mellifera gibt es eine gemeinsame Facebook-Seite !

Interaktive Karten

NBL-Netzwerkkarte
Naturgarten e.V. Karte Öffentliches Grün

Interaktive Netzwerkkarte

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um aktuelle Neuigkeiten über unsere Arbeit zu erfahren. Der Newsletter erscheint in etwa 1/4-jährlich:
Newsletter-Abo

BeeGood

Bienen-Patenschaften

Mit einer BeeGood-Bienenpatenschaft können auch Sie aktiv dazu beitragen, dass es den Bienen besser geht!

Die Bienenkiste: selbst Bienen halten - ganz einfach!


Mellifera e.V.